27-Jährige mit Paragleiter abgestürzt

27-Jährige mit Paragleiter abgestürzt

Krippenstein/Gemeinde Obertraun - Zu einem schweren Paragleitunfall kam es  am 17. Oktober 2021 gegen 14:15 

Bezirk Gmunden - Eine 27-Jährige aus Graz und ihr 30-jähriger Freund aus dem Bezirk Weiz starteten am 17. Oktober 2021 gegen 14:15 Uhr mit ihren Paragleitern vom Krippenstein, Gemeinde Obertraun, vom üblichen Startplatz. Kurz nach dem Start drehte die 27-Jährige mit ihrem Paragleiter nach links weg und stürzte aus unbekannter Ursache in felsiges Gelände. Ihr Freund setzte daraufhin einen Notruf ab. Die schwer Verletzte wurde vom Rettungshubschrauber Martin 3 aus Scharnstein mit einem variablen Tau aus dem Gelände gerettet. Auch der Polizeihubschrauber aus Linz war unterstützend im Einsatz. Die Schwerverletzte, aber ansprechbare 27-Jährige wurde ins Klinikum Wels geflogen.

Quelle: LPD OÖ  //  Fotocredit: Symbolfoto

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Arbeitsunfall in Bad Ischl

25. 11. 2021 | Blaulicht

Arbeitsunfall in Bad Ischl

Bezirk Gmunden - Zu einem schweren Arbeitsunfall kam es am 25. November 2021 gegen 10:50 Uhr in einem Metallverarbeitungsbetrieb in Bad Ischl

Fahrzeugbrand gelöscht

24. 11. 2021 | Blaulicht

Fahrzeugbrand gelöscht

Mit dem Alarmstichwort „KFZ-Brand“ wurde die FF Bad Goisern in den Vormittagsstunden des 24. November 2021 alarmiert

Adventruhe kehrt ein am Wolfgangsee

18. 11. 2021 | Freizeit

Adventruhe kehrt ein am Wolfgangsee

Die Organisatoren des Wolfgangseer Advent haben angesichts der aktuellen Situation in Absprache mit den drei Wolfgangsee-Bürgermeistern sowie der Wolfgangs...

„Salzkammergut Kulturhauptstadt 2024- eine Reise hat begonnen“

14. 11. 2021 | Wirtschaft

„Salzkammergut Kulturhauptstadt 2024- eine Reise hat begonnen“

Führten durch den Abend – die HAK-Schülerinnen Lisa Fritsche und Masa Skerlak

Miteinander für St. Wolfgang ist Politik-Schwerpunkt

11. 11. 2021 | St. Wolfgang

Miteinander für St. Wolfgang ist Politik-Schwerpunkt

 „Die Arbeit für St. Wolfgang kann nun auch offiziell beginnen“, so Bürgermeister Franz Eisl