99,71 Prozent der Sirenen funktionierten

99,71 Prozent der Sirenen funktionierten

Ergebnisse des bundesweiten Zivilschutz-Probealarms am 5. Oktober 2019

Heute Samstag, dem 5. Oktober 2019, fand der jährliche bundesweite Zivilschutz-Probealarm statt. Zwischen 12 und 12:45 Uhr wurden in ganz Österreich nach dem Signal "Sirenenprobe" die drei Zivilschutzsignale "Warnung", "Alarm" und "Entwarnung" ausgestrahlt. Der Probealarm dient einerseits der Überprüfung der technischen Einrichtungen des Warn- und Alarmsystems, andererseits soll die Bevölkerung mit diesen Signalen und ihrer Bedeutung vertraut gemacht werden.

Heuer wurden insgesamt 8.213 Sirenen auf ihre Funktionstüchtigkeit getestet, wobei 99,71 Prozent (8.189 Sirenen) einwandfrei funktionierten. Die Detailergebnisse der einzelnen Bundesländer:
 

  • Burgenland: 100%, alle 317 Sirenen funktionierten,
     
  • Vorarlberg: 100%, alle 226 Sirenen funktionierten,
     
  • Wien: 100%, alle 180 Sirenen funktionierten,
     
  • Niederösterreich: 99,92%, zwei Ausfälle bei 2.450 Sirenen,
     
  • Tirol: 99,9%, ein Ausfall bei 963 Sirenen,
     
  • Oberösterreich: 99,86%, zwei Ausfälle bei 1.430 Sirenen,
     
  • Kärnten: 99,85%, zehn Ausfälle bei 872 Sirenen,
     
  • Steiermark: 99,53%, sechs Ausfälle bei 1.278 Sirenen,
     
  • Salzburg: 99,40%, drei Ausfälle bei 497 Sirenen.

Allgemein lagen die Ausfälle in den Bundesländern bei 0,29 Prozent (24 Sirenen; 2018 bei 0,38 Prozent und 31 Sirenen).

Heuer erfolgte auch wieder eine Testauslösung über das neue App-basierte Bevölkerungswarnsystem "KATWARN Österreich/Austria", das für Smartphones, aber auch als SMS- und E-Mail-Dienst kostenlos zur Verfügung steht und im Anlassfall gemeinsam mit den Sirenensignalen zur Warnung der Bevölkerung eingesetzt werden kann.

Österreich verfügt über ein gut ausgebautes Warn- und Alarmsystem, das vom Bundesministerium für Inneres gemeinsam mit den Ämtern der Landesregierungen betrieben wird. Damit hat Österreich als eines von wenigen Ländern eine flächendeckende Sirenenwarnung.

Die Signale können derzeit von 8.213 Feuerwehrsirenen ausgestrahlt werden. Die Auslösung der Signale kann je nach Gefahrensituation zentral von der Bundeswarnzentrale im Einsatz- und Koordinationscenter (EKC) des Innenministeriums, von den Landeswarnzentralen der einzelnen Bundesländer oder den Bezirkswarnzentralen erfolgen.

Quelle: Bundesministerium für Inneres, Abteilung Kommunikation, Foto: AN24.at

Das könnte Sie interessieren!

Seit 30 Jahren Dialysepatientin –In Bad Ischl ist man keine Nummer

12. 10. 2019 | Panorama

Seit 30 Jahren Dialysepatientin –In Bad Ischl ist man keine Nummer

Bad Ischl / Bad Goisern -  Ihren Lebensmut lässt sich Frieda Schmaranzer dennoch nicht nehmen - Es ist ein großes Geschenk, dass ich noch lebe und das...

13 AbsolventInnen feiern erfolgreichen Abschluss an der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Gmunden

11. 10. 2019 | Panorama

13 AbsolventInnen feiern erfolgreichen Abschluss an der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Gmunden

GMUNDEN. 13 neue Diplomierte Gesundheits- und KrankenpflegerInnen der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Gmunden bereichern nach Abschluss der Diplo...

Als neuer Primararzt im Salzkammergut-Klinikum wurde Prim. Dr. René Silye (59) bestellt

11. 10. 2019 | Stadt

Als neuer Primararzt im Salzkammergut-Klinikum wurde Prim. Dr. René Silye (59) bestellt

In der Oberösterreichischen Gesundheitsholding (OÖG) sind weitere Personalentscheidungen für die Unternehmensleitung und die Regionalkliniken gefallen

Die Lange Nacht des Kabaretts

11. 10. 2019 | Panorama

Die Lange Nacht des Kabaretts

OHLSDORF - Am Samstag, den 19.10.2019 um 20 h gastieren die größten Kabarett-Talente Österreichs  im MEZZO Ohlsdorf

Täter ausfindig gemacht - Anzeige wegen Sachbeschädigung

11. 10. 2019 | Panorama

Täter ausfindig gemacht - Anzeige wegen Sachbeschädigung

GRÜNAU - Jugendliche konnten nun als Täter ausgeforscht werden, die ein großes 16-Bogen Plakat der FPÖ in Grünau beschmiert haben. Sie wurden auf freien Fu...