99,71 Prozent der Sirenen funktionierten

99,71 Prozent der Sirenen funktionierten

Ergebnisse des bundesweiten Zivilschutz-Probealarms am 5. Oktober 2019

Heute Samstag, dem 5. Oktober 2019, fand der jährliche bundesweite Zivilschutz-Probealarm statt. Zwischen 12 und 12:45 Uhr wurden in ganz Österreich nach dem Signal "Sirenenprobe" die drei Zivilschutzsignale "Warnung", "Alarm" und "Entwarnung" ausgestrahlt. Der Probealarm dient einerseits der Überprüfung der technischen Einrichtungen des Warn- und Alarmsystems, andererseits soll die Bevölkerung mit diesen Signalen und ihrer Bedeutung vertraut gemacht werden.

Heuer wurden insgesamt 8.213 Sirenen auf ihre Funktionstüchtigkeit getestet, wobei 99,71 Prozent (8.189 Sirenen) einwandfrei funktionierten. Die Detailergebnisse der einzelnen Bundesländer:
 

  • Burgenland: 100%, alle 317 Sirenen funktionierten,
     
  • Vorarlberg: 100%, alle 226 Sirenen funktionierten,
     
  • Wien: 100%, alle 180 Sirenen funktionierten,
     
  • Niederösterreich: 99,92%, zwei Ausfälle bei 2.450 Sirenen,
     
  • Tirol: 99,9%, ein Ausfall bei 963 Sirenen,
     
  • Oberösterreich: 99,86%, zwei Ausfälle bei 1.430 Sirenen,
     
  • Kärnten: 99,85%, zehn Ausfälle bei 872 Sirenen,
     
  • Steiermark: 99,53%, sechs Ausfälle bei 1.278 Sirenen,
     
  • Salzburg: 99,40%, drei Ausfälle bei 497 Sirenen.

Allgemein lagen die Ausfälle in den Bundesländern bei 0,29 Prozent (24 Sirenen; 2018 bei 0,38 Prozent und 31 Sirenen).

Heuer erfolgte auch wieder eine Testauslösung über das neue App-basierte Bevölkerungswarnsystem "KATWARN Österreich/Austria", das für Smartphones, aber auch als SMS- und E-Mail-Dienst kostenlos zur Verfügung steht und im Anlassfall gemeinsam mit den Sirenensignalen zur Warnung der Bevölkerung eingesetzt werden kann.

Österreich verfügt über ein gut ausgebautes Warn- und Alarmsystem, das vom Bundesministerium für Inneres gemeinsam mit den Ämtern der Landesregierungen betrieben wird. Damit hat Österreich als eines von wenigen Ländern eine flächendeckende Sirenenwarnung.

Die Signale können derzeit von 8.213 Feuerwehrsirenen ausgestrahlt werden. Die Auslösung der Signale kann je nach Gefahrensituation zentral von der Bundeswarnzentrale im Einsatz- und Koordinationscenter (EKC) des Innenministeriums, von den Landeswarnzentralen der einzelnen Bundesländer oder den Bezirkswarnzentralen erfolgen.

Quelle: Bundesministerium für Inneres, Abteilung Kommunikation, Foto: AN24.at

Das könnte Sie interessieren!

Ausbildung zum dipl. Kindergesundheitstrainer

21. 02. 2020 | Panorama

Ausbildung zum dipl. Kindergesundheitstrainer

GMUNDEN - Falsche Ernährung und Bewegungsmangel sind die Hauptverursacher von Zivilisationskrankheiten

Cobra trainierte in Vorchdorf

21. 02. 2020 | Vorchdorf

Cobra trainierte in Vorchdorf

VORCHDORF - Die Sondereinheit der österreichischen Polizei nutzte das ehemalige Altenheim in Vorchdorf als Trainingsobjekt

Gut leben trotz Demenz

20. 02. 2020 | Gesundheit

Gut leben trotz Demenz

Neue Demenzhilfe Kampagne stellt Betroffene in den Mittelpunkt. Andreas Trubel (64) ist nicht nur Testimonial der neuen Volkshilfe Kampagne „Gut leben trot...

Unser Welterbe – unsere Zukunft

19. 02. 2020 | Bad Goisern

Unser Welterbe – unsere Zukunft

BAD GOISERN - Podiumsdiskussion zum Welterberegion Hallstatt-Dachstein/Salzkammergut

LR Kaineder: Wärmster Jänner seit Beginn der Messungen: Klimaschutz muss 1. Priorität werden

17. 02. 2020 | Panorama

LR Kaineder: Wärmster Jänner seit Beginn der Messungen: Klimaschutz muss 1. Priorität werden

Erneut melden Wetterdienste weltweit Negativ-Rekorde: Der Jänner 2020 ist der wärmste seit Messbeginn und im Durchschnitt um 1,14 °C zu warm. In OÖ war er ...