Bund reduziert Gültigkeitsdauer von Antigen-Tests auf 24 Stunden

Bund reduziert Gültigkeitsdauer von Antigen-Tests auf 24 Stunden

OÖ Testangebote stehen nach wie vor in vollem Ausmaß zur Verfügung - laufendes Monitoring

Die Novelle zur Covid-19-Öffnungsverordnung des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz tritt mit morgen, 15.09.2021, in Kraft. Sie sieht unter anderem eine Verkürzung der Gültigkeitsdauer von Antigentests auf 24 Stunden vor. Das breit aufgestellte Testangebot im Land OÖ steht nach wie vor in vollem Umfang zur Verfügung:

Bereits fast 6 Millionen Wohnzimmertests durchgeführt

Die zur Durchführung der Wohnzimmertests notwendigen Testkits sind in den Apoheken abzuholen. Das Land OÖ hat die vom Bund zur Verfügung gestellten 10 Testkits noch einmal um 10 Stück aufgestockt. So bekommen die Bürgerinnen und Bürger eine Packung mit 10 Testkits (pro Haushalt) pro Monat inkl. QR-Codes vom Land dazu. Alleine im September wurden bereits 1.112.000 Antigentests an die OÖ Apotheken geliefert, um eine ausreichende Versorgung der Bürgerinnen und Bürger sicherzustellen und auf die veränderte Situation der verkürzten Gültigkeitsdauer zu reagieren. Der niederschwellige Zugang zu den Testmöglichkeiten in OÖ spiegelt sich auch an den Zahlen wieder: Betrachtet man nur die Wohnzimmertests, so wurden bisher seit 18.05. 5.837.716 Tests durchgeführt, wobei gerade in den letzten Wochen wieder eine Steigerung zu verzeichnen ist.

Alle Testangebote des Landes OÖ finden sich unter https://www.land-oberoesterreich.gv.at/246667.htm .

Gültigkeitsdauer von Zweitimpfungen wird ausgedehnt, Änderung bei Maskenpflicht

Eine weitere Änderung der Novelle sieht vor, die Gültigkeitsdauer von Impfnachweisen bei Zweitimpfungen wie auch bei einer Impfung nach einer Infektion von bisher 270 Tagen auf nun 360 Tage zu verlängern. Dies gilt auch für alle weiteren Impfungen („Booster“).

Zudem besteht statt der bisherigen MNS-Trageverpflichtung (Mund/Nasenschutz) grundsätzlich wieder eine FFP2-Maskentragverpflichtung (bspw. in Apotheken, Lebensmittelhandel, Banken, Post, Alten- und Pflegeheime, öffentliche Verkehrsmittel, Taxis). Ausgenommen sind Kinder bis zum 6. Lebensjahr. Ab dem vollendeten 6. Lebensjahr bis zum 14. Lebensjahr dürfen diese auch einen MNS tragen, ebenso Schwangere. Beim Betreten sonstiger Kundenbereiche (zB. Einkaufszentren, Markthallen) haben Kunden, die nicht geimpft oder genesen sind, eine FFP2-Maske zu tragen. Dies gilt auch für Museen, Kunsthallen, kulturelle Ausstellungshäuser, Bibliotheken, Büchereien oder Archive.

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: Symbolfoto

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

KZ-Gedenkstätte Mauthausen: "Gusen als europäischer Erinnerungsort – Fakten und Fiktionen"

26. 09. 2021 | Politik

KZ-Gedenkstätte Mauthausen: "Gusen als europäischer Erinnerungsort – Fakten und Fiktionen"

Vom 24. bis 25. September 2021 fand nach einer pandemiebedingten Pause im Jahr 2020 das 12. Dialogforum Mauthausen als Hybridveranstaltung statt

Tausende Stimmen in Linz fürs Klima

25. 09. 2021 | Fridays for Future

Tausende Stimmen in Linz fürs Klima

Linz/Österreich: Gestern ging der bereits achte weltweite Klimastreik über die Bühne. Auch in Linz forderten trotz Corona 5.000 Demonstrant*innen die Polit...

LH Stelzer und LR Achleitner gratulieren den Special-Olympics-Teilnehmern/innen aus OÖ

25. 09. 2021 | Sport

LH Stelzer und LR Achleitner gratulieren den Special-Olympics-Teilnehmern/innen aus OÖ

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner gratulierten den oberösterreichischen Special Olympics Teilnehme...

Land OÖ - Corona-Infokampagne gegen Fake News

25. 09. 2021 | Gesundheit

Land OÖ - Corona-Infokampagne gegen Fake News

Ärztinnen und Ärzte stellen Falschmeldungen richtig

IT-Cluster startet mit neuer Führung als Digitalisierungs-Anlaufstelle für oö. Wirtschaft durch

25. 09. 2021 | Wirtschaft

IT-Cluster startet mit neuer Führung als Digitalisierungs-Anlaufstelle für oö. Wirtschaft durch

v.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner begrüßt Viktoria Hauder als neue Managerin des IT-Clusters