Donnerstag 18. Juli 2019
Suche

Dachgleiche des Wiederaufbaus von Schloss Ebenzweier

ALTMÜNSTER - LH-Stv.in Haberlander: Aus dem Unglück der Brandkatastrophe machen wir eine Chance für die Zukunft

„Beim Wiederaufbau von Schloss Ebenzweier ist es uns gelungen, aus dem Unglück der Brandkatastrophe im Mai 2016 eine Chance für die Zukunft zu machen. Wir wollen gemeinsam mit den Architekten, Innsbrucker Büro Kleboth und Dollnig, ein besonderes Internat schaffen“, erklärte heute Landeshauptmann-Stellvertreterin Mag.a Christine Haberlander aus Anlass der Dachgleiche.

„Genauso wie die Berufsschule selbst ist auch das Internat Lebens-, Lern- und Weiterentwicklungsraum für Berufsschülerinnen und Berufsschüler. Dieses Haus soll daher einen Beitrag dazu leisten, dass der Lehrberuf für Jugendliche noch attraktiver wird.

Dabei geht es zum Einen um eine gute Architektur und zum Anderen darum, dass die gebaute Umgebung junge Menschen in ihrer Entwicklung bestmöglich unterstützt.

Investitionen, wie in Altmünster, sind Investitionen in unsere Zukunft. Durch neue Raumstrukturen kann das Lernen noch mehr in den Mittelpunkt gestellt werden, womit unseren Jugendlichen die Voraussetzung für eine erfolgreiche Zukunft gezielt ermöglicht wird. Das betrifft gerade die Räume des Internats, die den modernen Gegebenheiten angepasst wurden.

Das neu errichtete Schloss Ebenzweier wird eine starke Säule des dualen Bildungssystems in unserem Land, um das wir international beneidet werden“, so Haberlander.

Foto: Land OÖ/Heinz Kraml

Am Bild: Gemeindeparteiobfrau Bettina Zopf, Bezirkshauptmann Ing. Mag. Alois Lanz, Bürgermeisterin Elisabeth Feichtinger, LH-Stv. Mag.a Christine Haberlander, ein Mitarbeiter der Firma Zambelli aus Eberstalzell, die das Turmkreuz angebracht hat, die ehemalige Direktorin Helene Lindner, Direktor Andreas Pesendorfer, Vizebürgermeister Franz Spiesberger und Feuerwehrkommandant Christian Gruber