Die Gmundner Haie starten mit einem 6:4 Sieg in die neue Saison

Die Gmundner Haie starten mit einem 6:4 Sieg in die neue Saison

GMUNDEN - Die RAUCH TECHNOLOGY SHARKS Gmunden starteten im Eröffnungsspiel in der 1. OÖ LIWEST EISHOCKEYLIGA gegen den EC PUCKJÄGER Traun im Haifischbecken Gmunden in die neue Saison 2019/2020

Mit einer feurigen Spielervorstellung hat der Eishockeyabend mit einer großen Zahl an Zuschauern begonnen. An die 250 Eishockeyfans haben den Weg in die Eishalle Gmunden gefunden. Darunter auch der Bürgermeister der Stadt Gmunden Mag. Stefan KRAPF, der die SHARKS schon lange ins Herz geschlossen hat.

Das erste Spieldrittel begann bei beiden Mannschaften zurückhaltend, nervös ohne große Höhepunkte bis zur 11. Spielminute. Da konnte Neuzugang Mark MARTON nach Pass von Eric HRUBY den erlösenden 1. Saisontreffer für die SHARKS erzielen. Das Spiel nahm an Fahrt zu und die Gäste aus Traun nützten durch LISNER die Chance zum Ausgleich. Beide Teams hatten mehrmals die Möglichkeit zum Führungstreffer, was schließlich in der 17 Minuten PICHLER für die Puckjäger zum 1:2 auch gelang. Mit diesem Spielstand ging es in die Drittelpause. Dort zeigten dann die Junior SHARKS der U8 Mannschaft ihr Können und ernteten kräftigen Applaus durch die Zuschauer. 

Viel aggressiver kamen die SHARKS zum zweiten Spielabschnitt auf`s Eis. Und dies machte sich auch in der 24. Minuten bezahlt, wo Mark MARTON nach Pass von Eric HRUBY in Überzahl zum 2:2 ausglich. in Minute 28:52 war es dann Kevin PLACEK der die Gmundner Haie mit 3:2 in Führung brachte. Und weil es so schön war legte Christopher URSTÖGER nur wenige Sekunden später zum 4:2 nach. So ging es auch in die wohlverdiente 2. Drittelpause.

Nur drei Minuten nach Wiederbeginn der Partie trug sich Manuel NUSSBAUMMÜLLER nach Assist von Kapitän Martin BUCHEGGER mit dem 5:2 für die RAUCH TECHNOLOGY SHARKS in die Torschützenliste ein. Zu dieser Zeit war das Eis in fester Hand der Heimmannschaft. Als Beweis erzielte Tobis KIENESBERGER in der 50. Spielminute den Treffer zum 6:2. Die Zuschauer waren aus dem Häuschen. Im Zug nach vorne sollte man halt auch auf die gegnerischen Stürmer achten. Seine Chance nützte MAJERCIK T. und zog auf und davon und machte im Alleingang das 6:3 für die Gäste. Schließlich erzielte dann GEBERT A. 40 Sekunden vor dem Ende den Schlusspunkt zum 6:4 für Traun. Der erste Saisonsieg der SHARKS war somit gelungen.

Fazit: ein auf sehr hohem Niveau basierendes Eishockeymatch, bei dem sich beide Mannschaft durch einige (unnötige) Strafen selbst schwächten. Immerhin waren es 16+10 Strafminuten bei Traun und 16 Minuten bei den SHARKS. Da muss noch dran gearbeitet werden. Spannend waren die 60 Minuten Spitzensport alle mal, Tore für die Fans gab es ebenfalls zur Genüge. So kann es auf alle Fälle weiter gehen. In der kommenden Woche treten die SHARKS in der Eishalle Linz gegen die GRIZZLIE/Linz an. Spielbeginn ist um 20:20 Uhr in der Eishalle Linz.

Bericht und Bilder Peter SOMMER FOTOPRESS

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Rechtsirrtümer rund ums Radfahren

12. 07. 2020 | Blaulicht

Rechtsirrtümer rund ums Radfahren

Die warmen Temperaturen nutzen viele um das Fahrrad wieder einmal aus dem Keller zu holen und los zu düsen. Allerdings halten sich hartnäckig viele Rechtsi...

Hütten der alpinen Vereine für Sommersaison gerüstet

07. 07. 2020 | Freizeit

Hütten der alpinen Vereine für Sommersaison gerüstet

Eingebaute Trennwände in einem Schlaflager auf der Lizumerhütte in Tirol

Naturfreunde setzen sich für „Freie Fahrt für Mountainbiker“ ein

06. 07. 2020 | Freizeit

Naturfreunde setzen sich für „Freie Fahrt für Mountainbiker“ ein

Der MTB-Boom ist nicht mehr aufzuhalten - Die Trails sind zum Bersten voll. 120.000 KM Forststraßen, jedoch nur ein geringer Teil offiziell befahrbar.

Sicher in die Berge

06. 07. 2020 | Panorama

Sicher in die Berge

Für erfolgreiche und unfallfreie Unternehmungen in den Bergen braucht es eine gute Planung im Vorfeld. Die Empfehlungen der alpinen Vereine zur Bergsportau...

„Wildcampen“ in Österreich – Regeln und Strafen der Bundesländer unterschiedlich

03. 07. 2020 | Freizeit

„Wildcampen“ in Österreich – Regeln und Strafen der Bundesländer unterschiedlich

Wichtig sind rücksichtsvolles Verhalten und Vorabinformation – sonst drohen hohe Strafen für „freies Stehen“