Erweiterung des Ortsgebiets Weinberg freut OhlsdorferInnen

Erweiterung des Ortsgebiets Weinberg freut OhlsdorferInnen

Auf Antrag von Vizebürgermeister Peter Schernberger wurde am vergangenen Freitag mit dem Sachverständigen der OÖ Landesregierung und Bürgermeisterin Christine Eisner vereinbart, das Ortsgebiet von Weinberg um ca. 100 m Richtung Ohlsdorf zu erweitern

Diese Maßnahme wurde auf Grund von vermehrten Beschwerden der Anrainer, über die mit überhöhter Geschwindigkeit in das Ortsgebiet Weinberg einfahrenden Verkehrsteilnehmern gesetzt. Ein langgehegter Wunsch der Bewohnerinnen und Bewohner des Ortsteils Weinberg geht nun in Erfüllung!

Quelle/Fotocredit: ©OÖVP Ohlsdorf

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

ÖVP Ohlsdorf nominiert Bürgermeisterin Christine Eisner

07. 05. 2021 | Ohlsdorf

ÖVP Ohlsdorf nominiert Bürgermeisterin Christine Eisner

Weiter Miteinander für Ohlsdorf arbeiten - Christine Eisner kandidiert erneut als Bürgermeisterin

Baustart für die neue Wasserleitung von Ohlsdorf nach Aurachkirchen

17. 03. 2021 | Ohlsdorf

Baustart für die neue Wasserleitung von Ohlsdorf nach Aurachkirchen

Am Freitag wurde mit dem Bau der neuen Wasserleitung nach Aurachkirchen begonnen. Die Bauverzögerung entstand durch eine notwendige Umplanung der Streckenf...

Alternative Wohnform für Ohlsdorf und Gschwandt

17. 03. 2021 | Ohlsdorf

Alternative Wohnform für Ohlsdorf und Gschwandt

Landesrätin Birgit Gerstorfer auf Lokalaugenschein mit Vizebürgermeisterin Inés Mirlacher. VlnR. SPÖ Landtagskandidat Mario Haas, Soziallandesrätin Birgit ...

Schilder Wirr-Warr in der Gemeinde Ohlsdorf

02. 03. 2021 | Ohlsdorf

Schilder Wirr-Warr in der Gemeinde Ohlsdorf

VERWIRRENDE VERKEHRSZEICHEN: An der Kreuzung Richtung Ohlsdorf/Unterthalham/Hochbau gibt es mehrere Schilder die, obwohl sie rechtlich in Ordnung sind, bei...

Hoffe eingetragene Veranstaltungen finden statt

20. 01. 2021 | Ohlsdorf

Hoffe eingetragene Veranstaltungen finden statt

Ohlsdorfs Bürgermeisterin Christine Eisner freut sich über  die positiven Rückmeldungen der Gemeinde und gibt sich dennoch nachdenklich