Geweihte Palmbuschen und Palmzweige auch in Zeiten der Coronakrise

Geweihte Palmbuschen und Palmzweige auch in Zeiten der Coronakrise

Bedingt durch die Maßnahmen der Regierung gegen die Ausbreitung des Corona Virus wird es heuer am Palmsonntag keine öffentlichen Gottesdienste, keine Palmprozessionen und keine Palmweihen geben. Verantwortliche in Pfarren und Gemeinden setzen Initiativen, um der Bevölkerung auch heuer geweihte Palmbuschen und Palmzweige zu gewährleisten

Geweihte Palmzweige und Palmbuschen erinnern am Palmsonntag an den Einzug Jesu in Jerusalem und künden vom nahen Osterfest

Im Salzkammergut soll der geweihte Palmbuschen, der traditionell aus 9 Pflanzen gebunden wird, am Palmsonntag bis 12 Uhr mittags im Haus, zumeist im Herrgottswinkel, im Stall, am Feld oder im Garten ausgesteckt werden und so Schutz für Mensch, Tier und Flur bieten.

Mag. Franz Trinkfaß, Pfarrer in Altmünster und als Seelsorger für Neukirchen, Reindlmühl und die Gemeinde Traunkirchen zuständig, hat mit seinen pfarrlichen Gremien folgende Vorgangsweise abgesprochen und mit den Bürgermeistern und Bürgermeisterinnen und den Gemeindearzt und den Gemeindeärztinnen entwickelt:

Die Bevölkerung bringt Palmbuschen oder Palmzweige, versehen mit dem Namen, von Mittwoch, 1. April bis Freitag, 3. April um 18 Uhr in die Pfarrkirche Altmünster, Traunkirchen, Neukirchen oder Reindlmühl und legt die Segenszweige in die Kirchenbank. Palmzweige und Palmbuschen werden am Samstag ohne Teilnahme der Gläubigen unter strenger Einhaltung der Ausgangsbeschränkungen von Pfarrer oder Diakon gesegnet.

Von Samstag, 4. April, 12 Uhr, bis Sonntag, 5. April mittags, können die geweihten Palmbuschen und Palmzweige wieder abgeholt werden.

 

Diese Aktion wird von Bezirksbäuerin NR Bettina Zopf aus Neukirchen befürwortet und unterstützt: " Eine gute Lösung. Das Binden von Palmbuschen ist ein altes bäuerliches Ritual, das in unserer Region vor Ostern gelebt wird. Dieser Brauch ist eng mit dem Geschehen aus dem Kirchenjahr verbunden und tief in der Bevölkerung verwurzelt. Mit dem Ausstecken des Palmbuschens begleitet Gottes Segen die bäuerliche Arbeit über das ganze Jahr. Ich danke Pfarrer Trinkfaß und den Verantwortlichen in den Gemeinden für diese vorbildliche Initiative !"

" Auch wenn wir momentan daheim isoliert sind, hilft und der gesegnete Palmbuschen zu verspüren, das wir von Gott niemals isoliert und alleingelassen sind, " begründet Pfarrer Mag. Franz Trinkfaß seinen "Sondereinsatz Palmbuschen", bei dem er von den Diakonen der 4 Gemeinden unterstützt wird.

Quelle: Fotocredit: ©Marion & Reinhard Hörmandinger, Pressefoto

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

 43.000 Euro Unterstützung für das Tierheim in Altmünster

07. 07. 2020 | Altmünster

43.000 Euro Unterstützung für das Tierheim in Altmünster

In ihrer Sitzung am 6. Juli 2020 fasste die Oö. Landesregierung unter anderem folgenden Beschluss

Hütten der alpinen Vereine für Sommersaison gerüstet

07. 07. 2020 | Freizeit

Hütten der alpinen Vereine für Sommersaison gerüstet

Eingebaute Trennwände in einem Schlaflager auf der Lizumerhütte in Tirol

Naturfreunde setzen sich für „Freie Fahrt für Mountainbiker“ ein

06. 07. 2020 | Freizeit

Naturfreunde setzen sich für „Freie Fahrt für Mountainbiker“ ein

Der MTB-Boom ist nicht mehr aufzuhalten - Die Trails sind zum Bersten voll. 120.000 KM Forststraßen, jedoch nur ein geringer Teil offiziell befahrbar.

Sicher in die Berge

06. 07. 2020 | Panorama

Sicher in die Berge

Für erfolgreiche und unfallfreie Unternehmungen in den Bergen braucht es eine gute Planung im Vorfeld. Die Empfehlungen der alpinen Vereine zur Bergsportau...

Altmünsterer Ferien(s)pass findet statt

03. 07. 2020 | Altmünster

Altmünsterer Ferien(s)pass findet statt

 Auch erstmals ein Kinderprogramm in Kooperation mit der Sportunion in adaptierter Form