Gmunden - Weltkriegsgranate kontrolliert gesprengt

Gmunden - Weltkriegsgranate kontrolliert gesprengt

Bezirk Gmunden - Eine 7,5 cm große Sprenggranate wurde gegen 16:35 Uhr vom Entminungsdienst des Bundesheeres kontrolliert gesprengt

Bei Arbeiten in Gmunden entdeckte ein 36-Jähriger am 4. Oktober 2021 am Dachboden im Haus seiner Schwiegermutter eine Sprenggranate aus dem 2. Weltkrieg und verständigte telefonisch die Polizeiinspektion Gmunden. Nachdem die Gefährlichkeit des Gegenstandes, eine 7,5 cm Sprenggranate, erkannt worden ist, wurde der Entminungsdienst des Bundesheeres angefordert. Aufgrund der Brisanz der Granate wurde eine sofortige Notsprengung des Zünders im angrenzenden Feld veranlasst. Der umliegende Bereich und sämtliche Zufahrten wurden abgesperrt und die Granate gegen 16:35 Uhr kontrolliert gesprengt.

Quelle: LPD OÖ  //  Fotocredit: ©Wolfgang Korner, Symbolfoto

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Betrunkener ging auf Polizisten los

27. 11. 2021 | Blaulicht

Betrunkener ging auf Polizisten los

Bezirk Gmunden - Ein Betrunkener belästigte auf aggressive Weise Mitarbeiter und Kunden einer Tankstelle und ging dann auf Polizisten los 

Sommerreifen - PKW stürzt 40 Meter ab

26. 11. 2021 | Blaulicht

Sommerreifen - PKW stürzt 40 Meter ab

Gmundnerberg/Altmünster - Auf der Reindlmühl Bezirksstraße kam am 26.11.21 ein PKW von der Straße ab und stürzte etwa 40m in die Tiefe

Auto landet im Traunsee

26. 11. 2021 | Blaulicht

Auto landet im Traunsee

Die FF Altmünster wurde am Abend des 25.11.2021 zu einem Verkehrsunfall alarmiert. PKW landete aus ungeklärter Ursache im Traunsee.

Arbeiter stürzt vom Dach

25. 11. 2021 | Blaulicht

Arbeiter stürzt vom Dach

Bezirk Gmunden - Ein 36-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden arbeitete am 25. November 2021 gegen 11:00 Uhr auf dem Dach eines Hauses in der Stadt Gmunden

32-Jähriger bei Arbeiten schwer verletzt

24. 11. 2021 | Blaulicht

32-Jähriger bei Arbeiten schwer verletzt

Bezirk Gmunden - Bei Arbeiten mit Holzplatten kam es am Abend des 23. November 2021 zu einem folgenschweren Unfall