Handytechnologie aus Oberösterreich

Handytechnologie aus Oberösterreich

Die Beafon-Mobile GmbH ist als Anbieter von Handys unter dem Markennamen „Beafon“ mit hoher Produkt- und Servicequalität in 10 europäischen Ländern erfolgreich.

Der Handyhersteller aus Peuerbach/OÖ. hat jetzt sein neuestes Handy der Weltöffentlichkeit präsentiert: Das M6 von Beafon ist ab November 2019 erhältlich. Die Neuentwicklung M6 mit vollflächigem Display und völlig ohne Tasten war ein logischer weiterer Entwicklungsschritt nach dem Smartphone M5, da Smartphone Produkte mit wechselbaren Bedieneroberflächen von Android- auf eine einfach zu bedienende Beafon-Oberfläche mit zusätzlichen SOS-Sicherheitsfunktionen in Zukunft bei allen Altersgruppen stark an Bedeutung gewinnen. Laut jüngsten Studien haben 75 Millionen Menschen in Europa (1,3 Mio. in Österreich) kein Smartphone, die im Alltag wie z.B. beim Online-Banking aber immer unverzichtbarer werden. „Das neue Smartphone ist ein wichtiger weiterer Entwicklungsschritt. Die User können flexibel zwischen zwei verschiedenen Oberflächen wählen“, betont Reinhard Handlgruber, Gesamtverantwortlicher von Bea-fon Mobile.

Neues Mobiltelefon von Beafon für alle Altersgruppen

Durch die flexible und sehr einfache Umschaltmöglichkeit von einer Standard Android- auf eine einfach zu bedienende Beafon-Bedieneroberfläche mit großen Icons und großer Schrift ist das neue M6 für Nutzer aller Altersgruppen geeignet. Mit dem M6 schafft Beafon die Symbiose von neuester Handytechnologie in stylischem Design mit leichter Bedienbarkeit. Durch ein sehr großes vollflächiges Display (6,26“ - 15,9 Zentimeter) bietet das neueste Beafon-Smartphone eine noch übersichtlichere Benutzeroberfläche. Mit der Weiterentwicklung der SOS Notruffunktion zur Eingabe frei programmierbarer Telefonnummern und automatischer Positionserkennung wurden neue Maßstäbe gesetzt. Nähere Informationen unter www.beafon.com

Neues M6 von Beafon mit flexibler Android- oder Beafon-Oberfläche

Wie auch schon Modell M5 wurde auch Modell M6 mit eigener am Standort in Österreich entwickelt. Durch eine eigene Qualitätskontrolle steht Beafon für hohe Qualität zu einem optimalen Preis-Leistungsverhältnis. Das Modell M6 ist ab November 2019 zu einem Preis von 169,- Euro zu beziehen.

Einfache Bedienbarkeit von besonderer Bedeutung

Bea-fon Mobile konzentriert sich bei der Entwicklung seiner Produkte auf das Wesentliche: Mobiltelefone, die einfach zu verstehen und zu bedienen sind. Dabei werden die Geräte zusammen mit den Zielgruppen entwickelt, die sie auch nutzen. So entsteht ein nutzerorientiertes Produkt mit bestmöglichem Komfort, übersichtlicher Bedienungsstruktur und einem eleganten, ansprechenden Design. Beafon bietet neben den Smartphone Modellen M5 und M6 weiterhin Tastentelefone aus den drei Produktfamilien Silver Line, Classic Line und Active Line mit insgesamt 24 Modellen an. Drei starke Produktfamilien ebenfalls aus eigener Entwicklung die Beafon zu einer der größten Marke in diesem Segment gemacht hat. 

Hervorragende Testergebnisse für Beafon Mobiltelefone

Die Qualität der Beafon Mobilfunkgeräte werden durch aktuelle Testauszeichnungen bestätigt. Zuletzt wurde das Smartphone M5 von einer renommierten Fachzeitschrift mit der Note 1,3 (sehr gut) ausgezeichnet. Gute Produkte und gute Qualität machten Beafon zur aktuellen Nummer 2 am deutschen Gesamtmarkt unter den Handy-Herstellern für Tastentelefone.  

2019 werden erstmals über 500.000 Beafon-Handys in Europa verkauft

Bea-fon Mobile wurde im Jahr 2012 gegründet und befindet sich seither auf Expansionskurs, 2019 wird erstmals die Rekordzahl von 500.000 Handys am europäischen Markt abgesetzt. Der Umsatz hat im Jahr 2018 bereits über 10 Millionen Euro betragen. Die Produkte des Tochterunternehmens der Aspöck-Gruppe aus Peuerbach mit 1.500 Mitarbeitern werden bereits in 10 europäischen Ländern vertrieben. Eigene Vertriebsniederlassungen bestehen in Österreich, Deutschland, Ungarn, Belgien, Niederlande und Skandinavien. In den nächsten Jahren ist hier eine Expansion in weitere europäische Staaten geplant.

Quelle: Robert Wier,Wier PR  //  Fotocredit: Beafon, honorarfrei

Das könnte Sie interessieren!

ATLAS-Übung der COBRA in Komarno (Slowakei)

13. 10. 2019 | Blaulicht

ATLAS-Übung der COBRA in Komarno (Slowakei)

Der Verbund der europäischen Spezialeinheiten ATLAS organisierte vom 9. bis 10. Oktober 2019 eine groß angelegte Einsatzübung in der historischen Festungsa...

Neuer evangelischer Bischof Michael Chalupka in sein Amt eingeführt

13. 10. 2019 | Politik

Neuer evangelischer Bischof Michael Chalupka in sein Amt eingeführt

Einsatz für Klimagerechtigkeit aus dem Glauben heraus - „Bei der Verantwortung für den ökologischen Fußabdruck wollen wir Vorreiter sein“

Online-Versand-Konzerne zur Kasse bitten, bevor neue Steuern kommen

13. 10. 2019 | Wirtschaft

Online-Versand-Konzerne zur Kasse bitten, bevor neue Steuern kommen

Initiative Wirtschaftsstandort OÖ - Fiskus verliert jährlich 750 Millionen Euro

FCG-Jugend: Thomas Rack wurde als Vorsitzender wiedergewählt

13. 10. 2019 | Politik

FCG-Jugend: Thomas Rack wurde als Vorsitzender wiedergewählt

In der Riverbox in Wien fand der Bundestag der Jungen Christgewerkschaft (FCG Jugend) unter dem Motto "Umwelt 4.0" statt. Zahlreiche junge Christgewerkscha...

Besuch des Präsidenten der Republik Nordmazedonien Stevo PenadorvskiVon rechts: Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (V), Präsident der Republik Nordmazedonien Stevo Penadorvski

13. 10. 2019 | Politik

EU ist ohne die Staaten des Westbalkan nicht komplett

Sobotka will IPU-Konferenz am Montag in Belgrad für letzte Überzeugungsarbeit zum Start von Beitrittsverhandlungen nutzen