Manege frei! - 1. Vorchdorfer Zirkus-Feriencamp

Manege frei! - 1. Vorchdorfer Zirkus-Feriencamp

VORCHDORF - Der Zirkus Aramannt bietet in den Ferien in Vorchdorf heuer erstmalig ein Circus-Feriencamp an.

Die Kinder werden von 08:00 – 16:00 Uhr von der Zirkusfamilie betreut und dürfen in die magische Zirkuswelt eintauchen. Nach einer Woche Training haben die Kinder eine jede Menge Kunststücke und Tricks drauf. Sie erlernen Zirkus-Artistik und stellen ihr Können bei einer Vorstellung für die Eltern und Freunde am Ende der Woche unter Beweis.

Wer Lust hat eine Woche in die magische Welt des Zirkus einzutauchen, kann sich direkt beim Zirkus anmelden. Nähere Informationen bei Frau Patricia Spindler 0681/20603986 od. aramannt99@gmail.com

Quelle: Gemeinde Vorchdorf // Fotocredit: ©Willi Hitzenberger

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Rechtsirrtümer rund ums Radfahren

12. 07. 2020 | Blaulicht

Rechtsirrtümer rund ums Radfahren

Die warmen Temperaturen nutzen viele um das Fahrrad wieder einmal aus dem Keller zu holen und los zu düsen. Allerdings halten sich hartnäckig viele Rechtsi...

Hütten der alpinen Vereine für Sommersaison gerüstet

07. 07. 2020 | Freizeit

Hütten der alpinen Vereine für Sommersaison gerüstet

Eingebaute Trennwände in einem Schlaflager auf der Lizumerhütte in Tirol

Naturfreunde setzen sich für „Freie Fahrt für Mountainbiker“ ein

06. 07. 2020 | Freizeit

Naturfreunde setzen sich für „Freie Fahrt für Mountainbiker“ ein

Der MTB-Boom ist nicht mehr aufzuhalten - Die Trails sind zum Bersten voll. 120.000 KM Forststraßen, jedoch nur ein geringer Teil offiziell befahrbar.

Sicher in die Berge

06. 07. 2020 | Panorama

Sicher in die Berge

Für erfolgreiche und unfallfreie Unternehmungen in den Bergen braucht es eine gute Planung im Vorfeld. Die Empfehlungen der alpinen Vereine zur Bergsportau...

„Wildcampen“ in Österreich – Regeln und Strafen der Bundesländer unterschiedlich

03. 07. 2020 | Freizeit

„Wildcampen“ in Österreich – Regeln und Strafen der Bundesländer unterschiedlich

Wichtig sind rücksichtsvolles Verhalten und Vorabinformation – sonst drohen hohe Strafen für „freies Stehen“