Ab Herbst am MCI- Bachelorstudium Medizin-, Gesundheits- & Sporttechnologie

Ab Herbst am MCI- Bachelorstudium Medizin-, Gesundheits- & Sporttechnologie

Der Bachelorstudiengang Medizin-, Gesundheits- & Sporttechnologie am MCI beschäftigt sich mit den neuesten Robotern

Die letzten Monate haben eindrücklich gezeigt, wie wichtig Forschung und Lehre gerade im Gesundheitswesen sind und wie dringend hochqualifizierte junge Menschen in diesem Bereich benötigt werden.

Mit dem neuen Bachelorstudium Medizin-, Gesundheits- und Sporttechnologie, setzt die Unternehmerische Hochschule® einen weiteren Akzent zur Stärkung des heimischen Gesundheitssektors und des gemeinsamen Wissenschafts-, Technologie- und Wirtschaftsstandorts.

„Ein Studium muss aber über den Anlass hinaus in die Zukunft gerichtet sein“,verleiht MCI-Rektor Andreas Altmann seiner Überzeugung Ausdruck. Die innovative Gestaltung der Studieninhalte schlägt eine Brücke von der Medizintechnik in den Gesundheits-, Reha- und Vorsorgebereich und in den gerade für Tirol so wichtigen Sport- und Freizeitsektor: „Technologie, Digitalisierung und Innovation bilden den gemeinsamen Nenner dieses international seinesgleichen suchenden Studiums und werden in allen drei Anwendungsfeldern dringend benötigt“, so Andreas Altmann.

Studiengangsleiter Prof. Dr. Alexander Hörbst ergänzt: „Wir sprechen sowohl junge Menschen direkt nach der Matura an, als auch Personen, die eine hochwertige Weiterentwicklung in einem unglaublich spannenden Berufsfeld suchen. Studienstart ist Herbst 2021*, Bewerbungen werden ab sofort entgegengenommen. Neben einer fundierten technischen Ausbildung legen wir besonderen Wert auf die Einbindung zukunftsorientierter Themen wie etwa der künstlichen Intelligenz oder Modellbildung. Aber auch Informatik und Softwareentwicklung sowie eine generelle internationale Ausrichtung sind für das Studium zentral.“

Als Besonderheit des innovativen Bachelorstudiums ist die Verbindung der Medizintechnik mit der Gesundheits- und Sporttechnologie zu betrachten. Denn bisher wurden die beiden Richtungen vielfach getrennt voneinander behandelt. „Die derzeitige Entwicklung der beiden Bereiche zeigt, dass in Zukunft Expertinnen und Experten benötigt werden, die eine technische Grundausbildung in beiden Sparten erhalten. Dies trägt der Entwicklung Rechenschaft, dass immer mehr Querverbindungen und innovative Produkte und Dienstleistungen entstehen, die in beiden Welten beheimatet sind“, erklärt Alexander Hörbst.


*Vorbehaltlich Akkreditierung durch die österreichische Qualitätssicherungsagentur AQ Austria

Quelle: MCI Management Center Innsbruck Susanne Gutsche Public Relations / ots  //  Fotocredit: MCI_Geisler

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Bernhard Gruber erneut am Herz operiert

24. 01. 2021 | Sport

Bernhard Gruber erneut am Herz operiert

Gruber klagte vor der Rückfahrt ins Hotel über Schmerzen im Brustbereich

Tierschutzvolksbegehren verkündet bereits im Endspurt überwältigenden Erfolg

24. 01. 2021 | Politik

Tierschutzvolksbegehren verkündet bereits im Endspurt überwältigenden Erfolg

Pressekonferenz am Bauernhof, v.l.n.r.: Emilia Tscherne (Fridays For Future) und Biolandwirt Klaus Baunernfeind, hinten v.l.n.r: Initiator Sebastian Bohrn ...

Notzeit für Österreichs Wildtiere

24. 01. 2021 | Panorama

Notzeit für Österreichs Wildtiere

Die starken Schneefälle und niedrigen Temperaturen verschärfen die Notzeit der Wildtiere deutlich

Skispringen - Herrenteam Vierte in Lahti (FIN)

23. 01. 2021 | Sport

Skispringen - Herrenteam Vierte in Lahti (FIN)

 Der Sieg ging an Norwegen vor Polen (5,9 Punkte Rückstand) und Deutschland (9,8 Punkte Rückstand)

NEOS befürworten offenen Brief der Schülervertreter_innen an Bildungsminister

23. 01. 2021 | Politik

NEOS befürworten offenen Brief der Schülervertreter_innen an Bildungsminister

Martina Künsberg Sarre: „Was bei der Matura möglich ist, sollte auch bei der Abgabe von VWA und Diplomarbeiten möglich sein“