Oö. Landeswettbewerb prima la musica wurde erstmals virtuell abgehalten

Oö. Landeswettbewerb prima la musica wurde erstmals virtuell abgehalten

281 Teilnehmer/innen zeigten in Wels ihr musikalisches Können. 121 Preisträger/innen erreichten einen 1. Preis mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb

Der Oö. Landeswettbewerb prima la musica wurde 2021 erstmals in seiner Geschichte digital durchgeführt. In den vergangenen Wochen haben sich – unter Einhaltung aller geltenden Regelungen -  204 Solist/innen der Altersgruppen I, II, IIIPLUS, IVPLUS sowie 30 Kammermusik-Ensembles der Altersgruppen I, II, III, IV der Bewertung einer unabhängigen, hochkarätig besetzten Jury in der Landesmusikschule Wels und im Festsaal der Minoriten Wels sowie in der Landesmusikschule Marchtrenk gestellt. Die Darbietungen der Kinder und Jugendlichen wurden mit Hilfe des „Studios Weinberg“ und der IT Abteilung des Landes Oberösterreich gestreamt. Die Jury gab ihre Bewertungen live von zu Hause aus ab. „Die digitale Austragung des Wettbewerbes war eine große Herausforderung für alle Beteiligten. Mit Kreativität und Gestaltungswillen ist es gelungen, neue Wege zu gehen und den Kindern und Jugendlichen die Teilnahme am Wettbewerb zu ermöglichen“, so Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, der allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu ihren Leistungen herzlich gratuliert.

35 prima la musicaPLUS Preisträger/innen erreichten in Wels das Prädikat Gold mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb, der Ende Mai 2021 in Salzburg stattfindet.

Der zweite Teil des Oö. Landeswettbewerbes prima la musica für die Solist/innen der Altersgruppen A, B, III, IV und Kammermusik Altersgruppen A, B sowie Diatonische Harmonika findet am Ende des Sommersemesters 2021 statt.

 

Quelle: Land OÖ / Fotos Copyright: J. D. Martínez/MDJ

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Schülerinnen und Schüler des BORG und der HLW Bad Aussee im Dialog über Chancen und Perspektiven der „Kulturhauptstadt Europas 2024“

10. 05. 2021 | Kunst und Kultur

Schülerinnen und Schüler des BORG und der HLW Bad Aussee im Dialog über Chancen und Perspektiven der „Kulturhauptstadt Europas 2024“

Jugendliche über die Chancen der „Kulturhauptstadt 2024“ zu informieren und sie zu begeistern, auch selbst mitzugestalten und mitzuwirken, das war die Idee...

Das „Grüngeflammte“ der Gmundner Keramik wird immaterielles Kulturerbe der UNESCO

05. 05. 2021 | Kunst und Kultur

Das „Grüngeflammte“ der Gmundner Keramik wird immaterielles Kulturerbe der UNESCO

Die österreichische UNESCO-Kommission hat im April 2021 drei neue „Elemente“ in die nationale Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen, darunter ein...

Traunkirchen: Kammermusik zu Pfingsten 2021

03. 05. 2021 | Kunst und Kultur

Traunkirchen: Kammermusik zu Pfingsten 2021

Dank der Öffnungsschritte ab 19. Mai darf der Verein Kammermusik Traunkirchen bereits zu Pfingsten bereits am 22. und 23. Mai mit einem tollen Programm dur...

Unruhe im Projekt Salzkammergut2024 - Streit um Kulturhauptstadt-Management

22. 03. 2021 | Kunst und Kultur

Unruhe im Projekt Salzkammergut2024 - Streit um Kulturhauptstadt-Management

Für Unverständnis sorgt bei einigen Salzkammergut-Bürgermeistern die Unruhe um Stephan Rabl , ausgehend vom Aufsichtsratsvorsitzenden der Kulturhauptstadt ...

Buchtipp - Coronavirus-Pandemie 2020, Krankheit und Drama der Menschheit

08. 03. 2021 | Kunst und Kultur

Buchtipp - Coronavirus-Pandemie 2020, Krankheit und Drama der Menschheit

Der aus Gmunden stammende Wissenschaftler und Künstler Mag. Dr. Rainer König-Hollerwöger steuert zur Corona-Debatte ein tiefschürfendes Buch bei