OÖ Seniorenbund startete Initiative „G´sund bleiben in Oberösterreich“

Regelmäßige Tipps und Hilfestellungen für den Alltag zu Hause – Seniorinnen und Senioren sollen sich unbedingt an die Maßnahmen der Regierung halten

Für viele Seniorinnen und Senioren sind Sozialkontakte ein Lebenselixier und die aktuelle Situation daher besonders herausfordernd. Der OÖ Seniorenbund rät dennoch dringend zur Einhaltung der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus: „Auch, wenn es nicht leicht ist, die Maßnahmen der Regierung, vor allem die Vermeidung von Sozialkontakten, ist essenziell, um das Virus einzudämmen“, betont Landesobmann LH a.D. Dr. Josef Pühringer. „Ich rufe daher alle Seniorinnen Senioren dazu auf, Hilfsangebote von den Gemeinden und verschiedenen Organisationen anzunehmen, ganz nach unserem Motto: Bleib zu Hause – Lass Dir helfen“, so Pühringer.

Um die Mitglieder und auch alle anderen Seniorinnen und Senioren dabei zu unterstützen, sich zu Hause gesund zu halten und auch Abwechslung in den Alltag zu bringen, hat der OÖ Seniorenbund vergangenes Wochenende die Initiative „G’sund bleiben in Oberösterreich“ gestartet. „Denn jetzt ist es, gerade für die älteren Menschen, ganz entscheidend gesund zu bleiben. Dabei möchten wir sie unterstützen, sowohl über Social-Media-Kanäle, als auch über unsere interne Kommunikation“, erklärt Landesgeschäftsführer Mag. Franz Ebner.

Zum einen gibt es über Facebook nun regelmäßig Anregungen für den Alltag, etwa Fitness-Videos, Tipps für das Kochen oder den Garten, aber auch Service-Infos speziell für Senioren, wie Lieferdienste, Hotlines, usw. Zum anderen bekommen die Mitglieder in den nächsten Wochen täglich einen Newsletter mit Fitness-Übungen zum Mitmachen, Rätseln und vielen anderen Tipps und Infos für den Alltag. 

Um der Vereinsamung, vor allem alleinstehender, älterer Mitglieder entgegenzuwirken, wurden zudem Telefonketten gestartet. „Unsere Funktionärinnen und Funktionäre rufen insbesondere jene Mitglieder in ihren Ortsgruppen regelmäßig an, von denen sie wissen, dass sie vielleicht einsam sind und ein gutes Gespräch brauchen können“, erläutert Ebner. Dabei werden die Mitglieder auch auf die Notwendigkeit der Maßnahmen hingewiesen und mit wichtigen Infos, z.B. über Hilfsangebote in der Gemeinde, informiert. „Auf diese Weise kann die Gemeinschaft als Kernwert des OÖ Seniorenbundes auch jetzt gelebt werden“, so Ebner.

Zwar mussten die persönlichen Sprechstunden – vorläufig bis Ostern – abgesagt werden. Dennoch versucht der OÖ Seniorenbund das Service für seine Mitglieder so gut als möglich aufrecht zu erhalten, etwa mittels regelmäßiger Telefonsprechstunden.

Videos von Landesobmann LH a.D. Dr. Josef Pühringer zum Thema:

G´sund bleiben in Oberösterreich: https://youtu.be/ZxAe4wZzGTs

Bleib zu Hause – Lass Dir helfen: https://youtu.be/fhXzmzO1dPU

Quelle, Videos: OÖ Seniorenbund

 

Das könnte Sie interessieren!

© LPD OÖ

06. 04. 2020 | Blaulicht

Waffen um 300.000 Euro sichergestellt

Pensionist hortet riesiges Waffenarsenal

OÖ. Rotes Kreuz entwickelte „mobile Intensiveinheiten“ für COVID19-Patienten

06. 04. 2020 | Panorama

OÖ. Rotes Kreuz entwickelte „mobile Intensiveinheiten“ für COVID19-Patienten

Um intensiv- und beatmungspflichtige COVID19-Patienten verlegen zu können, entwickelte das OÖ. Rote Kreuz sogenannte COVID-Intensivtransportfahrzeuge. ...

ÖAMTC Fahrtechnik Marchtrenk unterstützt OÖ. Rotes Kreuz

06. 04. 2020 | Panorama

ÖAMTC Fahrtechnik Marchtrenk unterstützt OÖ. Rotes Kreuz

OÖ - Zehn Instruktoren und Mitarbeiter der Fahrtechnik übernehmen Materialtransport

LH Stelzer und LH-Stv. Haimbuchner kündigen Prämie für MitarbeiterInnen in Gesundheits- und Pflegeberufen an

06. 04. 2020 | Politik

LH Stelzer und LH-Stv. Haimbuchner kündigen Prämie für MitarbeiterInnen in Gesundheits- und Pflegeberufen an

Stelzer/Haimbuchner: "Leistung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wertschätzen"

JAHRESBILANZ DES BEZIRKSFEUERWEHRKOMMANDOS VÖCKLABRUCK FÜR DAS JAHR 2019

03. 04. 2020 | Blaulicht

JAHRESBILANZ DES BEZIRKSFEUERWEHRKOMMANDOS VÖCKLABRUCK FÜR DAS JAHR 2019

2019 mussten die Feuerwehren im Bezirk Vöcklabruck 4670 technische Hilfeleistungen und 1210 Brandeinsätze mit einem Zeitaufwand von 72931 Einsatzstunden ab...