Start der Corona-Schutzimpfungen für Menschen mit Beeinträchtigung

Start der Corona-Schutzimpfungen für Menschen mit Beeinträchtigung

Am Freitag, 5. März, wird in Oberösterreich mit den Corona-Schutzimpfungen für Menschen mit Beeinträchtigung und den Mitarbeiter*innen in den Einrichtungen begonnen.Dazu Mag. Gerhard Scheinast, Geschäftsführer der Lebenshilfe Oberösterreich: „Wir freuen uns, dass es nun endlich losgeht"

Am 5.März beginnen in Oberösterreich die Impfungen für Menschen mit Beeinträchtigung, die ein Angebot nach dem Chancengleichheitsgesetz in Anspruch nehmen sowie Mitarbeiter*innen die diese Menschen begleiten und unterstützen. „Wir freuen uns,dass es nun endlich losgeht“, sagt Mag. Gerhard Scheinast, Geschäftsführer der Lebenshilfe Oberösterreich. Alle Mitarbeiter*innen, die in der Begleitung und Betreuung bei der Lebenshilfe Oberösterreich arbeiten und alle Menschen mit Beeinträchtigung, die in einer vollbetreuten Wohneinrichtung leben, haben die Möglichkeit sich gegen Covid19 impfen zu lassen. Daneben konnten sich je nach Verfügbarkeit der Impfdosen ein Großteil der Menschen mit Beeinträchtigung, die zu Hause wohnen und in eine Werkstätte gehen, sowie Menschen mit Beeinträchtigung, die teilbetreut wohnen, für die Coronaschutzimpfung anmelden.

Betreuende Angehörige bei Impfplan vorreihen

„Alle Menschen mit Beeinträchtigung, die jetzt noch warten müssen, sollten ebenfalls so schnell als möglich die Chance für die Impfung bekommen. Daneben fordern wir dringend die Vorreihung der betreuenden Angehörigen im Impfplan“, spricht Präsidentin Helga Scheidl eine wichtige Gruppe an, auf die in der Planung scheinbar vergessen wurde.

„Wir bekommen täglich Anrufe von verzweifelten Angehörigen, die jetzt mit der ständigenAngst leben, selbst an Covid19 zu erkranken und dann für die Betreuung auszufallen.“ Für Wohnplätze für Menschen mit Beeinträchtigung gibt es noch immer lange Wartelisten und daher sind entsprechend viele Angehörige gezwungen, die Menschen mit Beeinträchtigung –meist ihre erwachsenen Kinder – zu Hause zu begleiten und unterstützen.

Die Begleitung und Unterstützung von Menschen mit Beeinträchtigung ist eine große Herausforderung und mit der Corona-Pandemie ist eine weitere Erschwernis dazu gekommen. „Entsprechend wichtig ist es jetzt, das rasch gehandelt wird und pflegendeAngehörige den 24-Stunden-Pfleger*innen und persönlichen Assistent*innen gleichgesetzt werden und diese Gruppe sich ebenfalls noch in der Phase 1 impfen lassen kann.“

Die Impfungen für den Behindertenbereich werden in eigens eingerichteten Impfzentren durchgeführt. Die Zentren werden von den unterschiedlichen Trägern der Behindertenarbeit organisiert, die Lebenshilfe Oberösterreich ist für die Bezirke Perg und Vöcklabruck zuständig. Die Impfstraßen werden in den Werkstätten in den Bezirkshauptstädten organisiert, es wird Freitagvormittag in Vöcklabruck und Perg gestartet.

Quelle, Fotocredit: Lebenshilfe OÖ | Mag.a Sabrina Kainrad | Leitung Öffentlichkeitsarbeit

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Unbekannter schlägt Radfahrer

10. 04. 2021 | Blaulicht

Unbekannter schlägt Radfahrer

Stadt Linz - Ein 37-jähriger Linzer fuhr am 10. April 2021 gegen 15:30 Uhr gemeinsam mit seiner 9-jährigen Tochter mit dem Fahrrad auf der Landstraße

Bezirk Braunau: Verschärfte Maßnahmen enden wie geplant am 11. April

10. 04. 2021 | Politik

Bezirk Braunau: Verschärfte Maßnahmen enden wie geplant am 11. April

 Gesundheitsreferentin LH-Stv. Christine Haberlander - Durch rechtzeitige und freiwillige Maßnahmen konnten voraussichtlich wochenlange Ausreisekontro...

„Danke an alle, die mithelfen, die Corona-Krankheit zu besiegen“

10. 04. 2021 | Politik

„Danke an alle, die mithelfen, die Corona-Krankheit zu besiegen“

Testen und Impfungen sind zentrale Instrumente, um weitere harte Lockdowns zu verhindern, v.l. Dr. Walter Aichinger, Präsident Rotes Kreuz OÖ; Rotes Kreuz ...

Mehr als 300.000 Corona-Impfungen

09. 04. 2021 | Gesundheit

Mehr als 300.000 Corona-Impfungen

Impfeinladung an Bildungspersonal

Land OÖ steht weiterhin voll hinter den MAN-Mitarbeiter/innen und Mitarbeitern

09. 04. 2021 | Wirtschaft

Land OÖ steht weiterhin voll hinter den MAN-Mitarbeiter/innen und Mitarbeitern

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer/Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner: „Votum ist Ausdruck der Enttäuschung über Umgang des MAN-Konzerns mit der Bele...