Tischtennis-Nachwuchs legt vor

Tischtennis-Nachwuchs legt vor

EBENSEE - 1. Bundesliga-Heimspiel der SPG muki Ebensee (12.10.2019, 15 Uhr)

Beim Ranglistenturnier des OÖTTV in Kremsmünster zeigte der Nachwuchs der SPG muki Ebensee
auf. Lukas Stüger belegte in Gruppe 1 hinter „Dauerrivalen“ Manuel Klinglmair aus Pettenbach Platz
2, ebenso wie Christian Kragl in Gruppe 2. Auch Jana Stüger, Felix Neuhuber und Florian Mittendorfer
überzeugten mit ansprechenden Ballwechseln und guten Platzierungen. Damit haben sie dem A-
Team der mukis einiges vorgelegt. Dieses steigt am Sa., 12. Oktober 2019 (Beginn: 15 Uhr) gegen den
Tabellenführer des Unteren Play-Offs der 1. Bundesliga, TTC Kuchl, in den Ring. 

Schauplatz ist der Turnsaal des neuen Schulzentrums in Ebensee. Für die Ebenseer ist es das erste Antreten in der 1. Bundesliga vor heimischem Publikum. Eintritt frei.

Quelle, Bild: SPG Muki Ebensee
Am Bild: Waren in Top-Form - Christian Kragl, Jana Stüger, Lukas Stüger, Felix Neuhuber und Florian Mittendorfer

Das könnte Sie interessieren!

Fulminanter Sieg von Judo Kirchham

07. 10. 2019 | Vereine

Fulminanter Sieg von Judo Kirchham

KIRCHHAM - Die Bundesligamannschaft kürt sich mit einem fulminanten 11:03 Sieg über UJZ-Mühlviertel zum Vizemeister und das ungeschlagen und Punktegleich m...

Erfolgreiche Salzkammergut-Judokas

07. 10. 2019 | Vereine

Erfolgreiche Salzkammergut-Judokas

EBENSEE - Am 06.10. fuhren die Sportler vom Team Salzkammergut zur ASKÖ Landesmeisterschaftnach Urfahr

Primus Preis für MM Scharnstein

01. 10. 2019 | Vereine

Primus Preis für MM Scharnstein

SCHARNSTEIN - Marktmusikverein Scharnstein wurde ausgezeichnet

1. Klasse Süd SV Ebensee : ASKÖ Ebensee 1:0 (0:0)

30. 09. 2019 | Vereine

1. Klasse Süd SV Ebensee : ASKÖ Ebensee 1:0 (0:0)

EBENSEE - Kerschbaum und Huemer verhindern ein Torreiches Derby

Keine Begegnung für schwache Nerven

30. 09. 2019 | Vereine

Keine Begegnung für schwache Nerven

KIRCHHAM - Judo-Bundesliga – Leibnitz vs Kirchham: Mit einem 8:6 in Leibnitz die Titelchance in der 2. Bundesliga gewahrt